Unternehmen

EFSTA ist Hersteller von Sicherheitssystemen/Sicherheitseinrichtungen für elektronische Aufzeichnungssysteme von Geschäftsfällen. Die EFSTA-Systeme sind in Ländern mit Fiskalvorschriften, wie z.B.: Österreich, Kroatien und Slowenien, einsetzbar.

EFSTA-Sicherheitseinrichtung als Fiskal-Middleware

Zum Beispiel müssen in Kroatien die Umsätze von Webshops durch die Finanzverwaltung bestätigt werden. Hier arbeitet die EFSTA-Sicherheitseinrichtung als Fiskal-Middleware zwischen dem Webshop und den Systemen der Finanzbehörde, um die rechtskonforme Abwicklung dieser Geschäftsfälle zu gewährleisten.

EFSTA in Österreich

Für Österreich ist das EFSTA-System eine Sicherheitseinrichtung nach der Registrierkassensicherheitsverordnung (RKSV). Durch die Einbindung und Verwendung des EFSTA-Systems in ein elektronisches Aufzeichnungssystem (z.B.: Registrierkasse), erfüllt die Registrierkasse die folgenden rechtlichen Anforderungen:

  • Bundesabgabenordnung (BAO)
  • Registrierkassensicherheitsverordnung (RKSV)
  • Barumsatzverordnung
  • Kassenrichtlinie 2012

EFR – der Kern bleibt für alle Länder gleich

Die Kernkomponente des EFSTA-Systems ist das sogenannte “Elektronische Fiskalregister – EFR”. Für den internationalen Registrierkassenbetrieb werden jeweils länderspezifische Fiskalmodule an das EFR angedockt.